Singetreffen 2022

30. Singetreffen vom Mittwoch 25. Mai bis Sonntag 29. Mai 2022 auf dem Rittergut in Lützensömmern

Endlich ist es wieder soweit, das fantastische, selbstorganisierte, interkulturelle, intergenerationelle, musikalische, nachhaltige und nachhaltende, freundschaftliche, multilinguale, künstlerische und solidarische Singetreffen 2022 findet statt!

Vom 25. Mai – 29. Mai 2022 werden sich interkulturelle Gäste, in diesem leider sehr besonderen Jahr auch einige vor dem Krieg in der Ukraine, den Diktaturen in Belarus und Russland Geflüchteten und von militärischer Gewalt Vertriebenen auf den Weg machen, um sich in Lützensömmern mit uns zu treffen.

Ein (leider) sehr besonderes Jahr.

Es wird ein etwas anderes Singetreffen – ohne große Technik (und damit auch ohne Bands), dafür mit akustischen Instrumenten, Singen und Tanzen – als inhaltlichen Schwerpunkt aber auch mit Raum zum Austausch über den Krieg in der Ukraine und fest eingeplanten Vernetzungsangeboten (Wohnraum, Jobbörse, Weiterbildungsmöglichkeiten für Vertriebene/Geflüchtete, allgemeine Unterstützung und allem, was Euch vielleicht noch einfällt).

Vertriebenen bzw. Geflüchteten aus der Ukraine, Russland und Belarus ermöglichen wir bis zu unserer finanziellen Leistungsgrenze die kostenfreie Teilnahme am Singetreffen.

Vieles an diesem Singetreffen wird anders sein, als Ihr es von den Jahren vorher gewohnt seid: Es wird weniger durchorganisiert, mitunter improvisiert und viel von Eurer aktiven Mithilfe abhängig sein. Es wird etwas kleiner sein, etwas leiser sein, aber es wird – sein. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns treffen, reden, austauschen – aber auch Musik machen und gemeinsam Freude haben:

Zusammen machen wir Musik, singen, tanzen und lernen Menschen und Sprachen kennen. Eine Grundidee des Singetreffens ist der Respekt vor Person und Kreativität jeder*s Einzelnen, insbesondere unabhängig von Alter und Erfahrung. Wer Lust hat zu singen, zu tanzen und Musik zu machen, sollte dies tun dürfen, egal wie gut oder schlecht es gelingt. Es gibt nur Aktive, keine Konsumenten. Jede*r hat die Möglichkeit, Workshops anzubieten, jede*r ist Lernende*r und Lehrende*r. Es ist ein gleichberechtigtes Geben und Nehmen. Das Engagement ist freiwillig, die Profitorientierung fehlt.

Einen hohen Stellenwert hat darüber hinaus das Selbermachen. Also nicht nur zuhören und zuschauen, sondern mitsingen, mittrommeln, mittanzen und dabei etwas lernen. Nur die Lieder, die du im Kopf hast – in Text und Melodie – besitzt du wirklich. Sie sind ein kultureller Schatz, der nicht nur ein Leben lang bleibt, sondern an Wert gewinnt, weil sich mit jedem Lied auch Assoziationen an schöne Erlebnisse, Situationen und vor allem Mitmenschen verbinden. Wir erhoffen uns vom Singetreffen auch eine Multiplikator*innenwirkung. Das aus Frankreich übernommene Konzept des Wissensaustausches auf Gegenseitigkeit verweist auf die Qualitäten interkulturellen und internationalen Austausches, die ein (nicht nur) europäisches Netzwerk entstehen ließen. Das gegenseitige Kennen- und Verstehenlernen fördert sicherlich auch ein friedlicheres Zusammenleben.

Das Singetreffen ist eine lebendige und laute Veranstaltung.

In allen Bereichen des Ritterguts wird es voraussichtlich während des Singetreffens nicht möglich sein, ruhig zu schlafen, da bis spät in die Nacht einerseits an verschiedenen Stellen Musik gemacht wird oder andererseits (Klein-)kinder früh morgens in ihren Zelten erwachen und fröhlich den Tag beginnen.

Die Pandemie ist nicht vorbei (Pandemiekonditionen).

Natürlich ist uns bewusst, dass die Pandemie uns auch dieses Jahr vor Herausforderungen stellen wird. Nicht zuletzt deswegen möchten wir dieses Jahr auf große Konzertveranstaltungen verzichten, dafür abends mehrere Feuer an verschiedenen Punkten anzünden, Zimmer nur an „geschlossene Bezugsgruppen“ (also an Familien, Wohngemeinschaften etc.) vergeben, die Essensausgabe nochmal dezentralisieren und Einiges andere mehr. Klar ist aber auch: ein Restrisiko bleibt. Wir sind bei allen Bemühungen nicht in der Lage, einen pandemiefreien Raum zu schaffen – und appellieren an Eure Eigenverantwortung, Euch möglichst gut auch selbst zu schützen.

Solltet Ihr während des Singetreffens an Covid-19 (Corona) erkranken, müssen wir Euch bitten, Euch zum Schutz der übrigen Teilnehmer*innen zu isolieren und das Singetreffen zu verlassen.

Wir können nicht vorhersagen, wie die pandemische Entwicklung bis Ende Mai sein wird.

Wir müssen uns deshalb auch vorbehalten, das Singetreffen bei unvorhergesehenen Entwicklungen der Pandemie oder auf Weisung der Gesundheitsbehörden abzusagen oder zum Einchecken ein negatives Testergebnis (Bürgertest) aus den letzten 24 Stunden vor Ankunft zu verlangen. Wir informieren Euch rechtzeitig, spätestens aber 3 Tage vor Beginn des Singetreffens, falls wir einen negativen Test von Euch und den von Euch angemeldeten Personen brauchen.

Bei einer Absage unsererseits wird Euch Euer Teilnahmebeitrag in vollem Umfang erstattet. Wir bleiben aber optimistisch.

Mit Eurer Anmeldung erklärt Ihr Euch für alle von Euch angemeldeten Personen mit den hier beschriebenen Konditionen einverstanden.

Technisches.

Gewohnt wird wie immer überwiegend in Zelten. In besonderen Fällen stehen auch Zimmer zur Verfügung. (Näheres dazu findet sich im Anmeldeformular.) Die warmen Mahlzeiten werden vegetarisch sein. Beim internationalen Brunch am Donnerstag morgen sind alle aufgerufen, sich mit einem Essensbeitrag zu beteiligen.

Mitzubringen sind Schlafsack oder Bettlaken, gegebenenfalls Zelt und Isomatte, Musikinstrumente, Tanzschuhe, Klamotten und alles was ihr sonst noch braucht. Für Zimmer im Haus: Bettbezüge bitte selber mitbringen.

Preise.

 

  Mitglieder* nicht
Verdiener*innen:  160 €  175 €
Nichtverdiener*innen:  125 €  135 €
Jugendliche
(13 – 18 Jahre)
 90 €  100 €
 Kinder zwischen 3 und 12 Jahren:
(Geschwister die Hälfte)
 55 €  65 €
20 Workshopleiter*innen
 65 €  
3 Moderator*innen  65 €  
Orgateam  55 €  

*Mitglieder in einer BDP Gruppierung oder der Wilden Rose e.V., welche ihren Jahresbeitrag bezahlt haben

Das Singetreffen ist bis an die Grenze des Machbaren kalkuliert und die Beiträge sind sozial gestaffelt. Sollten euch die Preise für Euch nicht finanzierbar sein, kontaktiert uns im Vorfeld.

Bitte beachtet unsere aktualisierten Anmeldekonditionen:

Die Anmeldung über unser Online-Formular gilt zunächst als Reservierung und wird erst mit Eingang des vollständigen Teilnahmebeitrages innerhalb von 2 Wochen nach dem Tag der Anmeldung verbindlich. Erfolgt innerhalb dieses Zeitraumes kein Zahlungseingang, wird die Reservierung gelöscht. Solltet Ihr dennoch am Singetreffen teilnehmen wollen, ist dann eine komplette Neuanmeldung erforderlich.

Für Absagen verbindlicher Anmeldungen mit bereits überwiesenen Teilnahmebeiträgen erheben wir je nach Zeitpunkt der Absage folgende Stornierungsgebühren:

– Bis 8 Wochen vor Beginn des Singetreffens: keine Gebühren;
– Bis 6 Wochen vor Beginn des Singetreffens: 20 % des Teilnahmebeitrages;
– Bis 4 Wochen vor Beginn des Singetreffens: 50 % des Teilnahmebeitrages;
– Ab 2 Wochen vor Beginn des Singetreffens: 100 % des Teilnahmebeitrages.

Wir empfehlen den Abschluss einer privaten Reiserücktrittsversicherung, welche die Teilnahmegebühren im Falle von Krankheit o.ä. erstattet. Eine entsprechende Bescheinigung über den gezahlten Teilnahmebeitrag stellen wir auf Anfrage gerne aus.

Bitte dringend vorher anmelden und nicht einfach so anreisen, da sonst die Kapazität des Ritterguts gesprengt wird. Das Rittergut muss im Vorfeld für unsere Verpflegung einkaufen!!!

Anmelden könnt ihr euch ausschließlich über unser Onlineformular.
The only way to apply for Singetreffen is to contact us via our online form.

Wenn Ihr Unterstützung über das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) beantragen möchtet, schreibt uns bitte an, wir schicken Euch eine entsprechende Einladung.

Bitte veröffentlicht keine Fotos von Personen in sozialen Medien, ohne Absprache mit den Betroffenen!

Bund Deutscher PfadfinderInnen Landesverband Hessen
Mail: singetreffen@bdp.org
Wir freuen uns sehr auf Euch & Liebe Grüße,
das Orgateam 2022